Dissertationen und Habilitationen

Promotion am Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft

Ein Herzstück von Forschung bilden Dissertationen und Habilitationen. Am Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft promovieren Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zu ganz unterschiedlichen Themen. Einige Promovierende arbeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut. Darüber hinaus ist eine Promotion als externe Doktorandin oder externer Doktorand möglich. In diesem Fall kann die Finanzierung beispielsweise durch ein Stipendium laufen. In der Politikwissenschaft sowie in der Kommunikationswissenschaft arbeiten außerdem Post-Docs an Habilitationen. Formale und rechtliche Rahmenbedingungen für die Promotion sowie Habilitation finden sich in den entsprechenden Ordnungen wieder. Flankiert werden die Forschungsprojekte von Kolloquien im jeweiligen Fach. Darüber hinaus unterstützt die Graduiertenakademie den wissenschaftlichen Nachwuchs, beispielsweise mit Workshops oder individuellen Coachings.

Promotions- und Habilitationsordnung

Die Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät sowie die Habilitationsordnung der Universität Greifswald regeln die Zugangsvoraussetzungen sowie die formalen Rahmenbedingungen der wissenschaftlichen Weiterqualifikation.
Das Merkblatt zur Promotion an der Philosophischen Fakultät informiert über den Antrag auf Eröffnung eines Promotionsverfahrens.

Die Graduiertenakademie der Universität Greifswald

Die Graduiertenakademie ist die Rahmenorganisation für die Promotions- und Post-Doc-Phase an der Universität Greifswald. Sie ist offen für Mitglieder aller Fakultäten sowie für die Greifswalder Forschungsverbünde. Regelmäßig bietet die Graduiertenakademie verschiedene Workshops und Kurse an.

Leitlinien zur Promotionsphase

Am 21. Oktober 2015 hat der Akademische Senat der Universität Greifswald die „Leitlinien zur Promotionsphase" beschlossen.