Wissenschaftliche Mitarbeitende

Am Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Greifswald ist an der Juniorprofessur Politische Soziologie (Prof. Dr. Jochen Müller) zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein

Postdoc-Stipendium

befristet für die Dauer von zwei Jahren zu vergeben.

Das Stipendium ist im Forschungsprojekt „Politik des ländlichen Raums: Gestaltungsmöglichkeiten und Gestaltungswillen am Beispiel der Agrarpolitik“ angesiedelt, das durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, die Verbindung zwischen den Herausforderungen des ländlichen Raums und staatlichem Handeln nachzuzeichnen. Dies soll entlang von zwei Teilfragen geschehen. Zum einen soll untersucht werden, unter welchen Bedingungen sich bei politischen Akteuren – Parteien, Abgeordnete, Regierungen – bestimmte Sichtweisen im Politikfeld durchsetzen. Zum anderen sollen Faktoren identifiziert werden, die die Entscheidung für einzelne Lösungsstrategien beeinflussen. Beides soll anhand der Agrarpolitik in den deutschen Bundesländern herausgearbeitet werden.

Die zukünftige Stipendiatin/der zukünftige Stipendiat soll selbständig an dem Projekt mitarbeiten. Dabei sind unterschiedliche Schwerpunktsetzungen entsprechend der persönlichen Forschungsinteressen denkbar, die sich in unser Forscherteam einpassen. Idealerweise liegen diese in der Politikfeldanalyse oder in der Parteien- und Parlamentsforschung. Zum Forschungsfeld bestehen an der Juniorprofessur bereits eine Reihe von Vorstudien und Datenerhebungen, so dass die Möglichkeit einer zügigen Habilitation gegeben ist.

Einstellungsvoraussetzung ist eine sehr gute Promotion im Bereich Politikwissenschaft oder in einer benachbarten Disziplin. Sehr gute Kenntnisse in den qualitativen und/oder quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung werden erwartet.

Das Stipendium ist mit einem Grundbetrag von monatlich 2.200 Euro ausgestattet. Der monatliche Fördersatz erhöht sich um 100 Euro ab dem ersten Kind und um 200 Euro bei mehr als einem Kind. 150 Euro monatlich stehen zusätzlich für Kosten zur Verfügung, die im Zusammenhang mit dem Forschungsvorhaben stehen. 250 Euro monatlich werden darüber hinaus pauschal für Sozialversicherungskosten gewährt.

Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind, und deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungskosten können nicht übernommen werden.

Ihre Bewerbungsunterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, Schriftenverzeichnis) richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form an Prof. Dr. Jochen Müller (jochen.mueller(at)uni-greifswald(dot)de). Bewerbungsschluss ist der 21. April 2017.

Auswahlgespräche werden aller Voraussicht nach am 11. und 12. Mai 2017 stattfinden, ggf. per Videokonferenz.