Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre

In der Tradition der Comparative Politics wird die Professur für Vergleichende Regierungslehre seit 1999 von Detlef Jahn geführt. Forschungsschwerpunkte sind die Analyse von Umweltpolitik, die vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung und Parteien. Im Mittelpunkt steht dabei die Modellierung des politischen Prozesses in makro-quantitativen Forschungsdesigns und die konzeptuelle Arbeit an den dazu notwendigen Bausteinen.

Drittmittelfinanzierte Projekte der letzten Jahre analysierten „Umweltbelastung als globales Phänomen“ (DFG), „Wohlfahrtsstaatliche Politik im erweiterten Europa“ (DFG) – aus dem eine Kooperation mit Prof. Lyle Scruggs (University of Connecticut) entstand – sowie „Demokratiemuster und Leistungsbilanz politischer Systeme in Mittel- und Osteuropa“ (DFG). Die „Modellierung von Diffusionsprozessen in hoch entwickelten Industriegesellschaften“ stand im Fokus eines von der Fritz Thyssen Stiftung finanzierten Projektes. Ein weiteres von Sanofi Pasteur gefördertes Projekt zur Gesundheitspolitik und Krebsprävention wurde mit KollegInnen der Medizinischen Fakultät der Universität Greifswald durchgeführt. Der Arbeitsbereich ist zudem in verschiedenen Funktionen am Sustainable Governance Indicators (SGI) Projekt der Bertelsmann Stiftung beteiligt, in dessen Zusammenhang die Region Nordeuropa (nordische und baltische Staaten) koordiniert wird.


Forschungsprojekte

Umweltbelastung als globales Phänomen

Forschungsfragen

Beeinflussen nationale politische Faktoren die Umweltpolitik und Umweltperformanz von OECD Staaten? Oder wird Umweltpolitik und Umweltperformanz allein von sozio-ökonomischen und klimatischen Variablen bestimmt? Welchen Rolle spielen dabei die wirtschaftliche Globalisierung sowie internationale Institutionen?

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

 

Projektzeitraum

2002-2012

 

Methode

Quantitativer Ländervergleich unter Verwendung gepoolter Zeitreihenanalyse

Wohlfahrtsstaatliche Politik im erweiterten Europa

Forschungsfragen

Ist eine Konvergenz wohlfahrtsstaatlicher Arrangements im erweiterten Europa im Zeitraum von 1995-2007/8 zu beobachten und wenn ja, in welche Richtung geht der Trend (race to the bottom, race to the top oder neues Modell)? Oder haben nationale Unterschiede und verschiedene wohlfahrtsstaatliche Regimetypen weiterhin Bestand? Wenn ja, passen sich die postkommunistischen Staaten Mittel- und Osteuropas einen oder mehreren der westeuropäischen Regimetypen an oder bilden sie einen eigenständigen Regimetyp?

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

 

Projektzeitraum

2009-2013

 

Methode

Quantitative ländervergleichende Aggregatdatenanalyse unter Verwendung gepoolter Zeitreihenanalyse

Wirkungsweise und Dynamik der Globalisierung: Modellierung von Diffusionsprozessen in Industriegesellschaften

Forschungsfragen

In welchem Ausmaß und auf welche Weise sind Globalisierungseffekte in Form von Diffusionsprozessen in hoch industrialisierten Ländern der OECD-Welt im Zeitraum zwischen 1960 und 2009 eingetreten? Welche Formen von Diffusionsprozessen hatten dabei den größten Einfluss auf nationalstaatliche Politiken in den Bereichen Steuern, Soziales und Umwelt?

Förderung

Fritz Thyssen Stiftung

 

Projektzeitraum

2009-2015

 

Methode

Quantitativer Ländervergleich unter Verwendung gepoolter Zeitreihenanalyse mit Spatial Lags