Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Regionalstudien

Lehrstuhl Internationale Beziehungen
Foto: Martin Kerntopf

Der Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Regionalstudien (Prof. Dr. Margit Bussmann) befasst sich mit internationaler Kooperation und Konflikten zwischen staatlichen, aber auch nicht-staatlichen Akteuren.

In Forschung und Lehre deckt der Lehrstuhl Themen der Friedens- und Konfliktforschung, der Internationalen Politischen Ökonomie, der Außenpolitikanalyse und internationalen Institutionen ab. In diesem Kontext werden die Ursachen und Folgen von internationalen militärischen Auseinandersetzungen und innerstaatlichen Gewaltkonflikten sowie Fragen nach der Wirkung von Globalisierung, Wohlstand und deren Verteilung auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene untersucht. Sowohl in der Lehre als auch in der Forschung liegt der Fokus auf systematischen empirischen Untersuchungen von theoriegeleiteten Fragestellungen.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte der Lehrstuhlinhaberin sind die Verhinderung von Gewalt an Zivilisten in Bürgerkriegen, die Stabilität von Nachkriegsgesellschaften und Städtepartnerschaften im Ostseeraum. Die MitarbeiterInnen forschen zu Mediation in Bürgerkriegen, zu maritimer Pirateriebekämpfung und zu Korruptionsbekämpfung.

Aktuelles

August 2017: Anja Menzel hat einen Beitrag zur Piraterie-Bekämpfung in der Straße von Malakka veröffentlicht. Der Text entstand anlässlich einer Tagung in Kiel zum Thema "Marinestrategien in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft".

Juli 2017: Dr. Mathis Lohaus hat sich erfolgreich um Anschubfinanzierung der Universität Greifswald beworben. Er erhält Fördermittel für ein Projekt zur internationalen Beschlagnahmung und Rückführung von Vermögen, die im Zusammenhang mit Korruption oder Veruntreuung stehen (sogenannte asset recovery).